Wie groß ist die schweigende Mehrheit?

Zuerst möchte ich definieren, was ich unter der „schweigenden Mehrheit“ verstehe. Diesen Begriff beziehe ich auf das politische Spektrum. Diese Gruppe von Menschen umfasst einen Teil der Protestwähler, und zwar den Teil, der politisch interessiert und mit den etablierten Parteien und deren Politik nicht einverstanden ist und diese Ansichten intensiv nach außen vertritt, um z.B. neue Anhänger zu gewinnen. Meistens geht es dabei um Außen-, Einwanderungspolitik oder Islamkritik, manchmal auch um Familien- oder Energiepolitik, wobei die Vertreter der schweigenden Mehrheit sich eher nationalistisch, einwanderungskritisch oder islamfeindlich äußern. Es wird ein konservatives Familienbild vertreten.

Aber wenn die Ansichten nach außen vertreten werden, kann man dann noch von schweigender Mehrheit sprechen? Ich bejahe dies, denn häufig sehen sich Vertreter der schweigenden Mehrheit nur als sprechender Teil, Der größte Teil im Hintergrund schweige weiterhin, vertrete aber dieselben Ansichten, so sagen es die aktiven Vertreter. Typische Aussagen sind „Immer mehr Menschen wachen auf“, „viele Personen in meinem Bekanntenkreis denken so wie ich“ usw.

Insbesondere sind die sprechenden Vertreter der Ansicht, dass der schweigende Teil im Hintergrund einen erheblichen Teil der Bevölkerung ausmacht, mindestens eine fast zweistellige Millionenzahl an Menschen umfasst, also weit über 10% der hiesigen Bevölkerung.

Wie lässt sich nun die Größe der schweigen Mehrheit abschätzen? Nach der obigen Definition versuche ich dies über die Ergebnisse der letzten Bundestagswahl 2013. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Islamkritik ist politisch bedeutungslos

Die letzten Wochen haben wieder einmal bestätigt, dass Islamkritik in Deutschland poltisch keine Rolle spielt. Dabei ist zu beachten, dass ich hierbei von der ‚selbsternannten Islamkritik‚ spreche. Weiterlesen

58 Parteien und politische Vereinigungen haben Beteiligung an der Bundestagswahl angezeigt

WIESBADEN – Bis zum Ablauf der Einreichungsfrist am Montag, dem 17. Juni 2013, 18.00 Uhr haben 58 Parteien und politische Vereinigungen dem Bundeswahlleiter angezeigt, dass sie sich an der Bundestagswahl 2013 beteiligen wollen.

Wie der Bundeswahlleiter weiter mitteilt, ist dies für die meisten Parteien und politischen Vereinigungen Voraussetzung für die Teilnahme an der Bundestagswahl. Nur Parteien, die im Deutschen Bundestag oder in einem Landtag seit deren letzter Wahl aufgrund eigener Wahlvorschläge ununterbrochen mit mindestens fünf Abgeordneten vertreten sind, können ihre Wahlvorschläge direkt beim zuständigen Landes- beziehungsweise Kreiswahlleiter einreichen. Alle übrigen Parteien und politischen Vereinigungen müssen zuvor dem Bundeswahlleiter ihre Beteiligung schriftlich anzeigen.

Im Einzelnen haben folgende Parteien und politischen Vereinigungen ihre Beteiligungsanzeige beim Bundeswahlleiter eingereicht (Reihenfolge nach Eingang): Weiterlesen

Rechts gegen Rechts: Über die Wichtigkeit der „Islamkritik“

Der zweite Artikel für Oktober kommt hiermit früher, da gerade ein interessanter Diskurs in der „islamkritischen“ Szene stattfindet.

Jakobiner hat im letzten Thema über Pro Deutschland eine Diskussion zum Verhältnis zwischen der Neuen Rechten und PI-News/Stürzenberger/Pro Deutschland im Punkt der Islamkritik angestoßen.

Zufälligerweise bricht gerade jetzt auch auf PI-News und auf neurechten Blogs eine Debatte dazu aus und zwar in einem solchen Umfang, dass es sich doch einmal lohnt, es in einem Artikel zusammenzufassen. Weiterlesen

Die Bürgerbewegung pro Deutschland will den Film „Innocence of Muslims“ zeigen. Warum eigentlich? Und was halten andere davon? Und der Geschäftsführer der Bürgerbewegung pro Deutschland, Lars Seidensticker, fordert: Aiman Mazyek soll Deutschland verlassen.

Der Eintrag auf der Internetseite der Bürgerbewegung pro Deutschland beginnt wie folgt:

Die Bürgerbewegung pro Deutschland hat sich dazu entschlossen, den Mohammed–Film „Innocence of Muslims“ in Berlin zu zeigen. Das entschieden Berliner Parteivertreter, nachdem es gestern in Ägypten und Libyen zu schweren Ausschreitungen muslimischer Extremisten gekommen war, bei denen u.a. der US-Botschafter in Libyen, Chistopher Stevens, ums Leben gekommen ist. Die Aufführung bedeutet keine vollständige Identifikation mit dem Inhalt des Films.

http://www.pro-deutschland-online.de/index.php?option=com_content&view=article&id=515:pro-deutschland-zeigt-mohammedfilm-innocence-of-muslims&catid=14&Itemid=2

In einem neueren Eintrag heißt es:

Bitte tragen Sie sich hier ein, um unsere regelmäßigen Informationen per eMail zu erhalten. Im November 2012 übermitteln wir an jeden Empfänger unseres eMail-Dienstes den Link zur Vollversion des Films „Die Unschuld der Muslime“.

http://www.pro-deutschland-online.de/index.php?option=com_content&view=article&id=522:die-unschuld-der-muslime–vollversion&catid=14&Itemid=2

Was mich jetzt interessiert, woher will Pro Deutschland den kompletten Film bekommen? Weiterlesen

DNV – Deutsche Nationalversammlung – Noch eine weitere rechte Partei?

Update 21.08.2012: Die geplante Gründung der DNV ist vorerst gescheitert. Es sind auch Spekulationen aufgetaucht, warum es so gekommen ist. Genauere Informationen gibt es am Artikelende.

Hier ist eine Liste mit rechten Parteien, die man (regional) in Deutschland wählen kann. Es sind gar nicht so wenig. Von daher kann ich nicht verstehen, wenn Leute sich über zu wenig Auswahl im Parteiensprektrum beklagen, da ihnen die etablierten Parteien zu „links“ sind. Auf der rechten Seite gibt es mehr als genug. Und außerdem ist diese Liste sicherlich unvollständig.
Weiterlesen