Entwicklung der Unterschriftensammlung “Kein europäisches Zentrum für den Islam in München (ZIE-M)” der Partei DIE FREIHEIT und Michael Stürzenbergers

Ich habe schon lange keinen aktuellen Überblick mehr über die Unterschriftensammlung in München gebracht. Deswegen habe ich mir einmal angeschaut, wie die aktuelle Situation aussieht.

Von Mitte September 2012 bis Anfang 2013 stieg der Unterschriftenstand, nach der Angabe der Sammler, von ca. 6000 Unterschriften auf ca. 21000 Unterschriften. Ich hatte damals auch den Eindruck, dass der Stand einigermaßen regelmäßig mitgeteilt wurde.

Momentan kommt es mir jedoch so vor, dass man dies nicht mehr so häufig macht. Ende Januar war von ca. 22000 Unterschriften die Rede. Anfang April wurde von ca. 23000 gesprochen.

Deswegen habe ich mir mal die Beiträge von Herrn Stürzenberger auf PI-News angesehen und was er dort über die gesammelten Unterschriften geschrieben hat.

Folgendes wurde seit Januar 2013 veröffentlicht:

Das Bürgerbegehren gegen dieses Wahnsinnsprojekt befindet sich auf der Zielgeraden. Knapp 21.000 haben bereits unterschrieben, und jede Woche werden es mehr.

http://www.pi-news.net/2013/01/video-islamischer-terror-bedroht-uns-alle/

Unter den über 22.000 Unterschriften befinden sich nur etwa 40 moslemische.

http://www.pi-news.net/2013/01/video-munchen-wollt-ihr-die-scharia-ja/

440 Unterschriften am Samstag, 130 am Freitag, es geht unaufhörlich in Richtung 30.000.

http://www.pi-news.net/2013/01/freiheit-antwort-auf-eisbaren-propaganda/

Wir schafften knapp 400 Unterschriften und bekamen eine Menge Zuspruch von Münchner Bürgern sowie von islamkritischen Menschen aus Israel, dem Irak und Syrien.

http://www.pi-news.net/2013/02/video-munchen-demokratie-auf-islamisch/

Am Marienplatz sammelten wir 580 Unterschriften, was einen bisherigen Tagesrekord bedeutet.

http://www.pi-news.net/2013/03/deutschlandradio-zum-ziem-burgerbegehren/

Ihre Solidarität mit dem Bürgerbegehren gegen das Europäische Islamzentrum zeigten zudem ein irakischer Christ, der dreizehn vollgeschriebene Listen (= 130 Unterschriften) mitbrachte […] Zusammen mit unserem Infostand am Freitag in Haidhausen kamen wir am Wochenende auf 610 Unterschriften.

http://www.pi-news.net/2013/03/volkerverstandigung-der-islam-aufklarer/

Zehn Mitglieder der FREIHEIT aus Niedersachsen mit ihrem stellvertretenden Landesvorsitzenden Fabian Nagel, Markus aus Baden-Württemberg, Volker aus dem Heidekreis, der sich jedes Wochenende mit dem Nachtzug nach München und wieder zurück begibt, Werner aus Dortmund, der schon acht Mal vor Ort war, DF-Mitglied Bert und zwei PI-Leser aus Augsburg, zwei PI-Fans aus Südtirol und ein BPE-Mitglied aus Wien. Aufgrund ihrer tatkräftigen Unterstützung konnten trotz Einkesselung durch aggressive Moslems und Linke 340 Unterschriften gesammelt werden.

http://www.pi-news.net/2013/04/videos-df-munchen-wielange-soll-die-scheise-hier-noch-weitergehen/

Trotz des nicht ganz so gut besuchten Platzes im Osten der Stadt sammelten die Islam-Aufklärer der FREIHEIT, die am Wochenende starke Unterstützung von BPE NRW, BPE Wien und PI Salzburg bekamen, 270 Unterschriften.

http://www.pi-news.net/2013/04/video-ich-bin-bereit-fur-allah-zu-toten/

370 Unterschriften konnten von den fleißigen Unterstützern gesammelt werden, es geht weiter gut voran.

http://www.pi-news.net/2013/04/sz-sechs-stunden-bei-df-kundgebung/

Der “Himmlerplakat”-Prozess bewirkt für die Islam-Aufklärung schon einmal etwas Positives: Obwohl die Münchner Presse darauf bedacht ist, Islamkritiker weiterhin zu dämonisieren, werden hierbei die wichtigen Botschaften mittransportiert: Der Islam weist viele Gemeinsamkeiten mit dem National-Sozialismus auf, Islamkritiker haben die Weiße Rose zusammen mit der damaligen Nazi- und späteren Islam-Bekämpferin Susanne Zeller-Hirzel wiedergegründet und das Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum hat bereits zwei Drittel der benötigten Unterschriften erreicht.

http://www.pi-news.net/2013/04/prozess-munchen-gerichtssaal-zur-politbuhne/

Der aktuelle Stand liegt also ungefähr bei 25000 Unterschriften.  Im letzten Zitat (ganz aktuell) ist von „zwei Drittel“ die Rede. Zwei Drittel von 30000 sind jedoch nur 20000 Unterschriften, also ein erheblicher Unterschied. In der letzten Zeit wurde jedoch bekannt, dass die Freiheit als Ziel 34000 Unterschriften anpeilt. Zwei Drittel davon sind ca. 22667 Unterschriften. Also auch hier besteht eine recht starke Abweichung. Vielleicht mussten die Zahlen im Nachhinein etwas nach unten korrigiert werden. Möglich ist auch, dass man nur eine grobe Angabe gemacht hat und tatsächlich bei über 25000 Unterschriften steht.

Was jedoch sichtbar ist, in den letzten vier Monaten des Jahres 2012 wurden 15000 Unterschriften gesammelt. In den ersten vier Monaten des Jahres 2013 jedoch nur ca. 4000. Das kann auf der einen Seite natürlich am Wetter der letzten Monate gelegen haben. Vielleicht geht der Sammlung aber auch die Luft aus? Die Gegendemos scheinen keine größeren Auswirkungen zu haben, denn es wurden, wie oben zu lesen, trotzdem Tagesrekorde aufgestellt.

Im letzten Artikel zum Thema habe ich spekuliert, dass die Unterschriftensammlung und die folgende Abstimmung am einflussreichsten sein dürfte, wenn sie zeitlich nahe zu der bayerischen Landtagswahl im September stattfindet, im Idealfall sogar am selben Tag. Dazu muss die Sammlung aber mindestens wieder ähnliche Ausmaße wie in den letzten Monaten des Jahres 2012 erreichen. Ob dies erreichbar ist, wird sich zeigen. Ich denke mal, dafür müsste man mindestens noch den Monat Mai abwarten.

Ursprünglich sollte das Unterschriftenziel im Frühjahr 2013/Frühsommer 2013 erreicht werden. Etwas Zeit ist noch dafür.

Alle Beiträge zum Thema ‚Unterschriftsammlung gegen das ZIE-M‘:

05.09.2012 – München – Hauptstadt der Bewegung – Hauptstadt des Scheiterns? Michael Stürzenberger und DIE FREIHEIT sammeln Unterschriften für das Bürgerbegehren “Kein europäisches Zentrum für den Islam in München (ZIE-M)”

28.04.2013 – Entwicklung der Unterschriftensammlung “Kein europäisches Zentrum für den Islam in München (ZIE-M)” der Partei DIE FREIHEIT und Michael Stürzenbergers

16.09.2013 – Entwicklung der Unterschriftensammlung “Kein europäisches Zentrum für den Islam in München (ZIE-M)” der Partei DIE FREIHEIT und Michael Stürzenbergers – Teil 2

Advertisements

6 Antworten

  1. Offtopic-Kommentare bitte hier einstellen: https://kaiserlichemajestaet.wordpress.com/2012/04/01/kommentare-und-anmerkungen/

    Achtung!!! Kommentare werden grundsätzlich automatisch freigeschaltet. Jedoch löscht der Spamschutz von WordPress Kommentare, die er für Spam hält (z.B: bei vielen Links). Deswegen sollte man den Kommentar vor dem Absenden sicherheitshalber kopieren. Wird der Kommentar von WordPress nicht akzeptiert, dann hilft es vielleicht, ihn in mehrere kleinere Kommentare zu unterteilen.

  2. Die Münchener Bevölkerung ist einfach aufgewacht und weiß seit einiger Zeit, WER da nach Unterschriften fragt. Deshalb unterschrieben in den letzten Monaten nur noch wenige Leute. Von mir aus kann das noch zig Jahre dauern bis die ihre 34000 voll haben.

  3. natürlich ist der bürger aufgewacht! aber nicht so wie ihr wollt, denn sonst wären die rekorde ja wohl kaum aufgestellt worden. trotz der diffamierungskampagnien werden die unterschriften bald alle gesammelt sein.

  4. Nun, Stürzenberger bekommt jetzt gehörig Unterstützung. Die intellektuelle BILD des Springerverlags, die WELT publizierte jetzt den Aufruf des muslimischen LMU-Professors Aydin Findikci, das sich die Muslime von der Scharia distanzieren sollen und der Alevitische Verband Bayern schloss sich dieser Forderung an und tat dies gleich selber.Hat Stürzenberger auf diese göttlich auftretende Unterstützung schon reagiert?

  5. Sein momentan aktueller Artikel bei PI-News ist ein Bericht über die Kundgebung am Wochenende, bei der er wieder Unterschriften gesammelt haben dürfte. Vielleicht äußert er sich noch zum Aufruf. Interessant wäre es jedenfalls, seine Reaktion zu sehen.

    Wobei ich noch betonen möchte, dass Fındıkçıs Aufruf teilweise Aussagen enthält, die Stürzenberger so bisher keinenfalls teilt, z.B:

    Nicht der Islam und auch nicht der Koran selbst, sondern der politisierte Islam und die unzeitgemäße Koraninterpretation der Islamisten stellen die Hauptgefahr des Weltfriedens dar und gefährden die Integration der Islamangehörigen in die pluralistische Gesellschaften.

    Der Aussage würde er ganz sicher stark widersprechen. Für Stürzenberger ist der Islam poltisch und nicht relgiös. Er unterteilt auch nicht in Islam und Islamismus.

    Alle Strömungen des Islams (Sunniten, Schiiten und Aleviten) interpretieren und leben den Koran (arab. Qur’an; wörtlich: Lesung) und den Islam ganz unterschiedlich

    Auch hier dürfte er Probleme haben. Stürzenberger betont regelmäßig, dass es Aufforderungen im Koran gibt (z.B. Tötungsaufforderungen), die auf jeden Fall gestrichen werden müssen. Ich denke daher nicht, dass er eine „andere Interpretation“ für zulässig erachtet.

    Die überwiegende Mehrheit (mehr als 90%) der in Deutschland lebenden Islamangehörigen können und wollen sich mit den auf deutschem Boden stehenden Moscheen, egal ob mit oder ohne Minaretten, nicht identifizieren, weil sie diese zu Recht in erster Linie nicht als Ort für Gebete, sondern als Ort für die Verbreitung politisch und islamistisch motivierter Botschaften halten.

    Stürzenberger sieht es hier praktisch anders herum, nämlich dass ca. 90% der Muslime in Deutschland innerhalb kurzer Zeit islamistisch radikalisiert werden können, z.B. wenn die Imame dazu aufrufen würden.

    Er kann also nicht ohne weiteres dem Artikel von Fındıkçı zustimmen, sonst würde er sich selbst widersprechen. Ich halte daher folgende Varianten für wahrscheinlich:
    1. Der Aufruf wird nicht von ihm behandelt.
    2. Er behandelt den Aufruf, ignoriert aber die von mir erwähnten Punkte.
    3. Er behandelt den Aufruf, kritisiert aber die von mir angesprochenen Punkte in ähnlicher Weise.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5665837/Veraltete-Koran-Auslegung-bremst-die-Integration.html

  6. Stürzenberger hat tatsächlich darauf reagiert, aber, wie ich in Punkt 2 angesprochen habe, ignoriert er die Punkte vollkommen. Er schreibt darüber, dass die Aleviten einen Scharia-Verzicht fordern und dass sie eigentlich gar keine richtigen Muslime seien und entsprechend verfolgt werden.

    pi-news.net/2013/06/bayerische-aleviten-fordern-scharia-verzicht/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: